Zahnmedizin

Die Zahnmedizin hat in den letzten Jahrzehnten enorme Fortschritte gemacht und mittlerweile sind viele Behandlungen, die früher starke Schmerzen verursacht haben, nahezu schmerzfrei durchzuführen. Auch die Qualität, Ästhetik und Lebensdauer von Zahnersatz, Füllungen und Verblendungen hat sich erheblich verbessert. Allerdings hat die moderne Zahnmedizin ihren Preis.

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen so beispielsweise nur die sogenannte Regelversorgung, die viele Behandlungen und Materialien nicht abdeckt. Hierfür muss der Patient im Zweifelsfall aus der eigenen Tasche zahlen oder aber einen Zusatzschutz bei einer privaten Versicherung abschließen.

Zahnmedizin


Die Zahnmedizin hat in den letzten Jahrzehnten enorme Fortschritte gemacht und mittlerweile sind viele Behandlungen, die früher starke Schmerzen verursacht haben, nahezu schmerzfrei durchzuführen. Auch die Qualität, Ästhetik und Lebensdauer von Zahnersatz, Füllungen und Verblendungen hat sich erheblich verbessert. Allerdings hat die moderne Zahnmedizin ihren Preis.

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen so beispielsweise nur die sogenannte Regelversorgung, die viele Behandlungen und Materialien nicht abdeckt. Hierfür muss der Patient im Zweifelsfall aus der eigenen Tasche zahlen oder aber einen Zusatzschutz bei einer privaten Versicherung abschließen.

Prophylaxe

Nicht nur das Zähneputzen und die Verwendung von Zahnseide tragen dazu bei, Karies und Zahnfleischerkrankungen zu vermeiden. Auch beim Zahnarzt können verschiedene Maßnahmen zur Erhaltung der Zahngesundheit beitragen. Beispiele hierfür sind die Zahnsteinentfernung, was der Entstehung von Parodontose entgegenwirkt und damit direkt dem Zahnerhalt dient. Eine Möglichkeit Karies zu verhindern ist hingegen die Fissurenversiegelung. Allerdings werden nicht alle Prophylaxemaßnahmen von den gesetzlichen Kassen übernommen.

Zahnersatz

Heutzutage wird eine ganze Reihe verschiedener Formen von Zahnersatz angeboten. Zum Schutz beschädigter oder wurzelbehandelter Zähne gibt es beispielsweise Zahnkronen in diversen Ausführungen. Auch bei Implantaten, Inlays, Brücken und Prothesen werden unterschiedliche Materialien verwendet.

Inlays

Bei Inlays handelt es sich um Zahnfüllungen, die nicht in den Zahn beispielsweise als Amalgam oder Komposit in den Zahn eingefüllt werden und aushärten, sondern die in fester Form in den Zahn eingelegt werden. Dieses Verfahren ist weitaus komplizierter als die Verwendung weicher Füllungen. Zudem werden höherwertige Materialien wie Goldlegierungen verwendet, sodass Inlays gegenüber Füllungen höhere Kosten verursachen.

Zahnbrücke

Eine Zahnbrücke ersetzt einen oder mehrere nebeneinanderliegende fehlende Zähne, indem Zahnkronen auf benachbarte Zähnen, zurückgebliebenen Zahnwurzeln oder Implantaten aufgestützt werden. Dabei gibt es wie bei den Kronen verschiedene Ausführungen, die sich hinsichtlich Kosten, Haltbarkeit und Ästhetik teilweise deutlich unterscheiden.

Zahnkrone

Zahnkronen sind Aufsätze, die bestehende aber beschädigte Zähne vor weiterer Abnutzung oder Defekten schützen sollen oder in Verbindung mit einem Implantat fehlende Zähne ersetzen. Kronen bestehen aus Metall und/oder Keramik. Teilweise sind Kronen dabei allein aus ästhetischen Gründen ganz oder teilweise mit zahnähnlichem Keramik verblendet.

Zahnimplantate

Bei Zahnimplantaten handelt es sich um künstliche Zahnwurzeln aus Metall oder Keramik, denen eine Zahnkrone aufgesetzt wird und die so fehlende Zähne ersetzen. Auch zur Befestigung von Brücken oder Zahnprothesen werden Implantate verwendet. Oftmals wird das Implantat mit einem Knochenaufbau verbunden, um dauerhafte Festigkeit zu gewährleisten.

Zahngesundheit

Gesunde Zähne sind nicht nur aus ästhetischer Hinsicht erstrebenswert. Ein funktionstüchtiger Kauapparat trägt allgemein zur Lebensqualität bei. Allerdings zeigen Studien, dass es hinsichtlich der Zahnhygiene in Deutschland deutliche Unterschiede zwischen Männern und Frauen, älteren und jüngeren Menschen sowie auf regionaler Ebene gibt. Hinzu kommt, dass es immer wieder neue Erkenntnisse im Bereich der Prophylaxe und Behandlung von Karies und Parodontose gibt. So galt Amalgam vor einiger Zeit noch als das Mittel der ersten Wahl, wenn es um Zahnfüllungen geht. Schließlich handelt es sich dabei um ein günstiges und widerstandsfähiges Material. Mittlerweile verzichten aber die meisten Zahnmediziner aus gesundheitlichen Bedenken auf die Verwendung von Amalgam.

Erfahren Sie mehr zu folgenden Themen:

Amalgam
Zahnhygiene in Deutschland

Zahnästhetik

Auch wenn meist die Funktionstüchtigkeit der Zähne im Vordergrund steht, wünschen sich doch viele Menschen mit Problemzähnen oder Zahnverfärbungen ebenso eine ästhetische Behandlung. Neben der Möglichkeit die Zähne bleichen, helfen beispielsweise Veneers stark verfärbte oder beschädigte Zähne wieder optisch zu verschönern.