Zahnzusatzversicherung für Kinder

Generell bietet eine Zahnzusatzversicherung auch für Kinder einen durchaus sinnvollen Schutz. Wichtig dabei ist, dass die Police speziell auf den Bedarf von Kindern zugeschnitten ist. So spielt beispielsweise der Zahnersatz bei Kindern eher eine untergeordnete Rolle. Wichtiger ist die Kostenübernahme für eine Prophylaxe, Zahnbehandlungen sowie für kieferorthopädische Maßnahmen.

Das Angebot an Zahnzusatzversicherungen für Kinder ist in den letzten Jahren deutlich gewachsen, was bedeutet, dass es 2016 eine Vielzahl an guten Zahnzusatzversicherungen für Kinder gibt, wobei die verschiedenen Tarife hinsichtlich Kosten und Leistungen zum Teil deutlich voneinander abweichen können.

Vergleich anfordern

Die besten Zahnzusatzversicherungen für Kinder im Test

DFV-Zahnschutz Exklusiv plus

In der von vielen Fachleuten anerkannten Waizmann Tabelle für Kinder wird der Zahnschutz Exklusiv plus der Deutschen Familienversicherung (DFV) als eine der besten Zahnzusatzversicherungen für Kinder geführt. Dabei wurde das Angebot im Vergleich zum Tarif DFV-Zahnschutz Exklusiv – Zahnzusatzversicherung Testsieger bei Stiftung Warentest im Jahr 2014 – hinsichtlich der Leistungen bei Kieferorthopädie und Zahnprophylaxe nochmals erweitert.

So werden prophylaktische Maßnahmen, etwa die Behandlung von empfindlichen Zahnflächen, zweimal pro Jahr mit jeweils bis zu 100 Euro erstattet. Diese Leistungen sind von der Zahnstaffel unabhängig. Diese gibt für die ersten vier Jahre eine maximale Erstattung für Zahnbehandlungen, -ersatz und -implantate von 4.000 Euro vor, weswegen sich ein frühzeitiger Versicherungsabschluss empfiehlt. Der Tarif kostet für Kinder rund stolze 38 Euro im Monat, bietet dafür allerdings als einzige Zahnzusatzversicherung, die in der Waizmann Tabelle gelistet ist, unbegrenzte Leistungen für kieferorthopädische Maßnahmen.

Union Zahnprivat Premium

Auch bei der Union Krankenversicherung (UKV) gelten bei Zahnprivat Premium in den ersten Jahren nach Vertragsabschluss Erstattungsgrenzen. So zahlt der Versicherer in den ersten vier Kalenderjahren maximal 8.100 Euro. Eingeschlossen sind dabei die Leistungen für Zahnersatz und -behandlung sowie Kieferorthopädie. Brauchen Kinder eine Zahnspange, zahlt die Zahnzusatzversicherung maximal 3.600 Euro während der gesamten Vertragslaufzeit. Die meisten anderen Leistungen etwa bei Wurzelbehandlung sind auf 90 Prozent der Restkosten gedeckelt, die nach der Kostenübernahme der gesetzlichen Krankenkasse noch übrig sind. Monatlich zahlen Eltern für diese Zahnzusatzversicherung für Kinder rund 20 Euro.

Nürnberger ZEP80 + ZV

Die Tarifkombination ZEP80 + ZV der Nürnberger bietet Kindern eine 80-prozentige Erstattung der Kosten durch einen Kieferorthopäden – jedoch nur bis zu insgesamt 2.000 Euro. Auch für andere Leistungen gilt in den ersten Jahren eine Deckelung. So werden in den ersten zwei Jahren nur maximal 500 Euro der Zahnarztrechnung erstattet, im dritten 750 Euro. Dafür bezuschusst der Versicherer die professionelle Zahnreinigung mit bis zu 100 Euro jährlich und erstattet 80 Prozent der Kosten der Zahnzusatzversicherung, die für Knirscherschienen gezahlt werden müssen. Rund 15 Euro im Monat kostet diese Zusatzversicherung für Kinder.

Ab wann lohnt sich eine Zahnzusatzversicherung für Kinder?

Bereits für Kinder ab dem 3. Lebensjahr ist eine Zahnzusatzversicherung sinnvoll. Die meisten Zahnzusatzversicherungen bieten auch bereits für Kinder eine 100-prozentige Erstattung für den Zahnerhalt an. Wer Kinder erst ab dem 6. Lebensjahr über eine private Zahnzusatzversicherung absichert, läuft Gefahr, dass spätere kieferorthopädische Behandlungen durch die Versicherung nicht mehr ersetzt werden, da diese zumeist schon bereits bei Kindern im Alter von 5 Jahren abzusehen sind. In diesem Fall müssten die Kosten von bis zu 5.000 Euro komplett von den Eltern getragen werden. Nur ein frühzeitiger Vergleich von Zahnzusatzversicherungen kann dies verhindern.

Die Kosten für eine Fissurenversiegelung sollten ebenfalls durch die Zahnzusatzversicherung abgedeckt werden. Fissurenkaries kommt gerade bei Kindern sehr häufig vor und eine Versiegelung bietet Schutz für zwei bis vier Jahre. Von den gesetzlichen Krankenkassen werden nur die Versiegelungen für die hinteren Backenzähne erstattet. Dabei sind die 8 vorderen Prämolaren ebenso stark kariesgefährdet.

Welche Leistungen sind bei einer Zahnzusatzversicherung für Kinder wichtig?

Zu den wichtigsten zahnmedizinischen Leistungen für Kinder gehört die Prophylaxe. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen für Kinder zwischen 6 und 18 Jahren pro halbes Jahr eine sogenannte „Basisprophylaxe“, welche jedoch keinen vollständigen Schutz bietet. Um eine optimale Vorsorge zu ermöglichen, sind zumeist weitergehende individuelle Maßnahmen erforderlich, die von den gesetzlichen Krankenkassen jedoch nicht übernommen werden.

Von Zahnfehlstellungen sind fast zwei Drittel aller Kinder betroffen, sodass im Laufe des Heranwachsens eine Kieferregulierung erforderlich wird. Je nach Stärke der Zahnfehlstellung werden diese in fünf kieferorthopädische Indikationsgruppen eingeteilt. Dabei werden von den gesetzlichen Krankenkassen nur bis zur KIG 2 die Behandlungskosten von Standardbehandlungen übernommen (kieferorthopädische Indikationsgruppe KIG). Für die Eltern können dabei Kosten von bis zu 5.000 Euro entstehen, welche je nach gewähltem Tarif von einer Zusatzversicherung im Vergleich bis zu 80, 90 oder gar 100 Prozent übernommen werden.

Vergleich anfordern

Aktuelle Kinder-WaizmannTabelle

Versicherer / TarifAnzahl der Kinder-Leistungen (max. 9)Beitrag in €
1. Nürnberger ZEP80 + ZV914,18
2. DKV KDT85 + KDBE811,33
3. SDK ZahnPrivatTop911,91
4. DFV Kinder ZahnSchutzbrief Premium611,99
5. Universa DentPrivat912,08
6. Allianz ZahnBest49,30
7. Union ZahnPremium311,36
8. ARAG Z90 Bonus816,27
9. R+V Zahnpremium920,72
10. Inter QualiMedZ Z90+ZPro913,87
Stand Januar 2015

Kinder WaizmannTabelle: Stärken und Schwächen der Anbieter

Die Kosten für eine Zahnzusatzversicherung für Kinder liegen laut der aktuellen WaizmannTabelle zwischen drei Euro und 20 Euro im Monat. In der Kinder WaizmannTabelle finden Eltern zusätzliche Informationen zu jedem aufgeführten Angebot. So leistet beispielsweise der Zahntarif der Union Versicherung im Bereich Kieferorthopädie ausgezeichnet. Jedoch bietet er keine Kostenerstattung bei prophylaktischen Behandlungen. Im Gegensatz dazu kommt etwa das Angebot der Inter für eine professionelle Zahnreinigung im Jahr auf und leistet auch für andere Prophylaxe-Maßnahmen.