Startseite » Zahnzusatzversicherung » Test » Hanse Merkur

Die Zahnzusatzversicherung der Hanse Merkur

HanseMerkur Zahnzusatzversicherung

Testbester Hanse Merkur TarifNote bzw. Rang
Stiftung Warentest
2018
EZLNote 0,5
Focus Money
2017
EZ+EZT+EZPSehr gut
Ökotest
2015
EZ+EZT+EZP5. Rang
WaizmannTabelle
März 2018
EZ+EZT+EZPPlatz 43
Jetzt Angebot anfordern

HanseMerkur Zahnzusatzversicherung im Test bei Stiftung Warentest

Der Versicherer HanseMerkur hat sich mit sechs Tarifen an der letzten Untersuchung der Stiftung Warentest zur Zahnzusatzversicherung beteiligt (Finanztest-Ausgabe 11/2016). Das Ergebnis: Je mehr Interessierte in den Schutz vor hohen Behandlungskosten beim Zahnarzt investieren, desto besser fallen die Leistungen und somit auch die Bewertung der einzelnen Zahnzusatzversicherungen der HanseMerkur aus.

Während die günstigen Tarife „EZ“ und „EZ+EZP“ in den Augen von Stiftung Warentest nur befriedigend sind, erhalten die teureren Angebote „EZ+EZT“ sowie „EZ+EZT+EZP“ eine sehr gute Bewertung. Für sie zahlt ein 43-jähriger Modellkunde 24 Euro beziehungsweise 31 Euro im Monat. Die schlechter bewerteten Zusatzversicherungen kosten dagegen rund die Hälfte weniger.

Mit „EZ+EZE“ sowie „EZ+EZE+EZP“ bietet HanseMerkur zwei weitere Zahnzusatzversicherungen, die im Test eine gute Bewertung erzielt haben. Bei ihnen liegt der Monatsbeitrag bei 16 Euro beziehungsweise 23 Euro.

Weitere Ergebnisse der HanseMerkur bei Stiftung Warentest

Auch beim Test der Stiftung Warentest im Jahr 2012 fielen die Urteile zu den einzelnen Tarifen der HanseMerkur recht unterschiedlich aus. Während die Tarife „EZ+EZT“ und „EZ+EZT+EZP“ die Note „sehr gut (1,1)“ erhielten, bekamen die Angebote „EZ+EZE“ und „EZ+EZE+EZP“ die gute Note 2,3. Die günstigsten Zahnzusatzversicherungen der HanseMerkur, „EZ“ und „EZ+EZP“, mussten sich schon damals mit der befriedigenden Testnote 3,3 begnügen.

Zahnzusatzversicherung Test: HanseMerkur bei Focus Money

Anfang 2017 prüfte auch das Wirtschaftsmagazin Focus-Money 216 Zahnzusatzversicherungen. In diesem Test wurde der Tarif „EZ, EZP, EZT“ ebenfalls sehr gut bewertet. Während bei der Untersuchung der Stiftung Warentest nur die Bewertung der Leistungen für das Gesamtergebnis entscheidend war, berücksichtigte Focus-Money auch den Monatsbeitrag für drei Altersklassen (30, 40 und 50 Jahre). Hierfür erhielt HanseMerkur die Teilnote 2,5, während für die Tarifleistungen die Note 1,7 vergeben wurde. Beide Werte führten schließlich zur sehr guten Endnote.

Test: HanseMerkur Zahnzusatzversicherung in der WaizmannTabelle

Die HanseMerkur Zahnzusatzversicherung wurde ebenfalls für die sogenannte WaizmannTabelle getestet, die Interessierten einen umfassenden Marktüberblick gibt. Hier landet „EZ+EZT+EZP“ jedoch nur auf dem 43. von insgesamt 194 Plätzen (Stand März 2018). Ein Grund für die Platzierung sind die Leistungsgrenzen für Versicherte in den ersten vier Jahren nach Versicherungsabschluss. So zahlt der Versicherer laut WaizmannTabelle im ersten Versicherungsjahr maximal 600 Euro aus. Erst ab dem fünften Jahr gibt es keine Obergrenzen mehr.

Vergleich anfordern

Optimale Zahnvorsorge seit 2013